Audi

Audi erwartet mehr Gegenwind im Schlussquartal. - Bild: Audi

Der Umsatz stieg dank wieder besserer Auslieferungszahlen auf 14,1 Milliarden von 13,9 Milliarden Euro. Die Verkäufe erhöhten sich auf 471.826 Autos von 455.535 Einheiten, wie Audi mitteilte.

Wegen des Händlerstreits in China waren die Auslieferungen im ersten Halbjahr noch recht deutlich gesunken. In den ersten neun Monaten liegt der Premiumhersteller noch leicht hinter dem Vorjahreswert zurück.

Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen verbesserte Audi in den drei Monaten leicht auf 1,26 Milliarden von 1,25 Milliarden. Die bereinigte operative Marge sank leicht auf 8,9 von 9,0 Prozent. Nach Sondereffekten verdoppelte sich der Betriebsgewinn auf 1,26 Milliarden Euro. Unter dem Strich kletterte der Nettogewinn auf 969 Millionen von 476 Millionen Euro. Im Vorjahr hatten Rückstellungen für den Abgasskandal und Schwierigkeiten mit Airbags des Zulieferers Takata belastet.

"Damit sind wir gut vorbereitet für ein anspruchsvolles viertes Quartal, in dem sich Vorleistungen für unsere unmittelbar bevorstehende Modelloffensive stärker bemerkbar machen werden", sagte Audi-Finanzchef Alexander Seitz.

Für das Gesamtjahr rechnet die Volkswagen-Tochter weiter mit einer Marge von 8 bis 10 Prozent. Die Auslieferungen und die Erlöse sollen wie geplant leicht zulegen.

  • Auf dem 19. Platz im Ranking der innovationsstärksten Automobilhersteller liegt Mitsubishi, einen Platz schlechter als noch im Jahr zuvor. - Bild: Mitsubishi

    Auf dem 19. Platz im Ranking der innovationsstärksten Automobilhersteller liegt Mitsubishi, einen Platz schlechter als noch im Jahr zuvor. - Bild: Mitsubishi

  • Platz 18: Mit einer vorherigen Platzierung auf dem 19. Platz konnte sich Subaru jetzt um einen Platz verbessern und damit Mitsubishi die Rote Laterne überreichen. - Bild: Subaru

    Platz 18: Mit einer vorherigen Platzierung auf dem 19. Platz konnte sich Subaru jetzt um einen Platz verbessern und damit Mitsubishi die Rote Laterne überreichen. - Bild: Subaru

  • Auf dem 17. Platz liegt Suzuki. Standhaft hat Suzuki den Platz des Jahres zuvor beibehalten und auch in der Zukunft sieht es weiterhin danach aus. - Bild: Pixabay

    Auf dem 17. Platz liegt Suzuki. Standhaft hat Suzuki den Platz des Jahres zuvor beibehalten und auch in der Zukunft sieht es weiterhin danach aus. - Bild: Pixabay

  • Mazda konnte seinen 16. Platz, welcher schon im Vorjahr belegt wurde, ein weiteres Jahr für sich behalten. - Bild: Flickr

    Mazda konnte seinen 16. Platz, welcher schon im Vorjahr belegt wurde, ein weiteres Jahr für sich behalten. - Bild: Flickr

  • Auf Platz 15 der innovationsstärksten Automobilhersteller findet sich Toyota. Das ist für die Japaner die mit Abstand schlechteste Platzierung bislang. - Bild: Flickr

    Auf Platz 15 der innovationsstärksten Automobilhersteller findet sich Toyota. Das ist für die Japaner die mit Abstand schlechteste Platzierung bislang. - Bild: Flickr

  • Den 14. Platz hatte Nissan auch schon im Jahr zuvor für sich gepachtet und schaffte es, diesen für sich zu behalten. - Bild: Nissan

    Den 14. Platz hatte Nissan auch schon im Jahr zuvor für sich gepachtet und schaffte es, diesen für sich zu behalten. - Bild: Nissan

  • Mit einer Verschlechterung von dem 7. auf den 13. Platz hatte Tata kein erfreuliches Ergebnis zu verbuchen. - Bild: Flickr

    Mit einer Verschlechterung von dem 7. auf den 13. Platz hatte Tata kein erfreuliches Ergebnis zu verbuchen. - Bild: Flickr

  • Auch Honda hat einen großen Abstieg zu verbuchen und konnte dieses Jahr, nach dem 9. Platz im letzten Jahr, nur Platz 12 erreichen. - Bild: Pixabay

    Auch Honda hat einen großen Abstieg zu verbuchen und konnte dieses Jahr, nach dem 9. Platz im letzten Jahr, nur Platz 12 erreichen. - Bild: Pixabay

  • Im Gegensatz zu Honda steigt Geely im Ranking auf und nicht ab. Nach dem vorjährigen 13. Platz findet sich Geely jetzt auf Platz 11 wieder. - Bild: Flickr

    Im Gegensatz zu Honda steigt Geely im Ranking auf und nicht ab. Nach dem vorjährigen 13. Platz findet sich Geely jetzt auf Platz 11 wieder. - Bild: Flickr

  • Um einen Platz verbessert hat sich Renault vom 11. auf den 10. Platz mit einer guten Aussicht auf eine weitere Verbesserung. - Bild: Renault

    Um einen Platz verbessert hat sich Renault vom 11. auf den 10. Platz mit einer guten Aussicht auf eine weitere Verbesserung. - Bild: Renault

  • Ford ist vom vorherigen 6. Platz auf Platz 9 abgestiegen und auch in der Zukunft wird mit einem weiteren Abstieg gerechnet. - Bild: Ford

    Ford ist vom vorherigen 6. Platz auf Platz 9 abgestiegen und auch in der Zukunft wird mit einem weiteren Abstieg gerechnet. - Bild: Ford

  • Einen großen Sprung von Platz 15 auf den 8. Platz machte Fiat-Chrysler mit Tendenz zu einem weiteren Aufstieg. - Bild: Fiat-Crysler

    Einen großen Sprung von Platz 15 auf den 8. Platz machte Fiat-Chrysler mit Tendenz zu einem weiteren Aufstieg. - Bild: Fiat-Crysler

  • Auch PSA hat eine Verbesserung vorweisen. Nach Platz 8 im Vorjahr findet sich PSA nun auf dem 7. Platz wieder. - Bild: PSA

    Auch PSA hat eine Verbesserung vorweisen. Nach Platz 8 im Vorjahr findet sich PSA nun auf dem 7. Platz wieder. - Bild: PSA

  • Hyundai ist im Ranking trotz knappen 60 Punkten vom Vorjährigen 5. Platz auf den 6. Platz abgestiegen. - Bild: Hyundai

    Hyundai ist im Ranking trotz knappen 60 Punkten vom Vorjährigen 5. Platz auf den 6. Platz abgestiegen. - Bild: Hyundai

  • Den letzten Platz unter den Top 5 belegt General Motors. Die erreichten 73 Punkte kann GM vor allem auf das Konto des Elektrofahrzeuges Chevrolet Bolt verbuchen.  - Bild: William Oliver/Wikimedia/CC BY 2.0

    Den letzten Platz unter den Top 5 belegt General Motors. Die erreichten 73 Punkte kann GM vor allem auf das Konto des Elektrofahrzeuges Chevrolet Bolt verbuchen. - Bild: William Oliver/Wikimedia/CC BY 2.0

  • BMW fällt im Ranking der innovationsstärksten Automobilhersteller mit 79 Punkten vom 2. auf den 4. Platz zurück. - Bild: BMW

    BMW fällt im Ranking der innovationsstärksten Automobilhersteller mit 79 Punkten vom 2. auf den 4. Platz zurück. - Bild: BMW

  • Mit Platz 10 im Vorjahr ist das die größte Bewegung nach vorn. Mit 87 Punkten schafft Tesla einen riesen Sprung auf Platz 3. - Bild: Pixabay

    Mit Platz 10 im Vorjahr ist das die größte Bewegung nach vorn. Mit 87 Punkten schafft Tesla einen riesen Sprung auf Platz 3. - Bild: Pixabay

  • Mit 130 Punkten hat sich Daimler von Platz 3 im Vorjahr auf Platz 2 verbessert. Dazu hat vor allem die neue E-Klasse-Baureihe beigetagen. - Bild: Daimler

    Mit 130 Punkten hat sich Daimler von Platz 3 im Vorjahr auf Platz 2 verbessert. Dazu hat vor allem die neue E-Klasse-Baureihe beigetagen. - Bild: Daimler

  • Wie auch im Jahr zuvor ist Volkswagen der innovationsstärkste Automobilhersteller. Mit über 200 Punkten stehen die Chancen auch zukünftig sehr gut den 1. Platz weiterhin zu belegen. - Bild: Volkswagen

    Wie auch im Jahr zuvor ist Volkswagen der innovationsstärkste Automobilhersteller. Mit über 200 Punkten stehen die Chancen auch zukünftig sehr gut den 1. Platz weiterhin zu belegen. - Bild: Volkswagen