Montage im Audi-Werk Györ in Ungarn: Die Spekulationen über ein Audi-Werk in Amerika erhalten

Montage im Audi-Werk Györ in Ungarn: Die Spekulationen über ein Audi-Werk in Amerika erhalten durch Gerüchte über Planungen in Mexiko neue Nahrung (Bild: Audi).

HAMBURG (Dow Jones/ks)–Als erstes Modell für das mexikanische Werk sei der Sportgeländewagen Q5 vorgesehen, heiße es in Volkswagen-Kreisen. Audi spielt schon länger mit dem Gedanken, in Amerika zu produzieren. Die Marke will so ihre Abhängigkeit vom Dollar-Kurs verringern und einen besseren Zugang vor allem zum wichtigen US-Markt bekommen. Audis Hauptkonkurrenten BMW und Mercedes produzieren bereits seit den 90er Jahren erfolgreich in den USA.

Noch ist allerdings nicht klar, ob die Ingolstädter ihren Plan für ein Werk in Mexiko auch durchsetzen können. Bei der Mutter Volkswagen sähen es etliche Mitglieder des Topmanagements lieber, Audi würde im neuen VW-Werk in Chattanooga produzieren, schreibt “manager magazin”. Die Fabrik dort habe eine Kapazität von rund 150.000 Fahrzeugen pro Jahr. Mittelfristig soll diese ohnehin deutlich vergrößert werden. Die Entscheidung werde wahrscheinlich im Oktober fallen.

Ein Audi-Sprecher bekräftigte gegenüber Dow Jones Newswires auf Anfrage lediglich, dass deutlich vor 2015 über eine Produktion in Nordamerika entschieden werden soll. “Alles andere sind Spekulationen, und Spekulationen kommentieren wir nicht.”