Audi Vorstand

Die Audi-Führungsriege um Rupert Stadler kann zufrieden auf den Monat März zurückblicken. - Bild: Audi

Seit Jahresbeginn waren es insgesamt rund 455.750 Einheiten, was einem Plus von 4 Prozent entsprach. "Die hohe Nachfrage im ersten Quartal bestätigt uns auf unserem Kurs, auch im Gesamtjahr 2016 wieder einen Absatz-Bestwert einzufahren", sagte Vertriebsvorstand Dietmar Voggenreiter.

Ingolstädter bleiben auf 3

Unter den deutschen Premiumautobauern bleibt Daimler nach wie vor der Platzhirsch, gefolgt von BMW und Audi. Am Morgen hatte bereits Konkurrent BMW die Verkaufszahlen vorgelegt. Von der Kernmarke BMW setzte der Konzern im März rund 201.350 Autos ab, knapp 3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn waren es rund 478.800 Pkw der Hauptmarke, die an Kunden übergingen, was einem Zuwachs von 6 Prozent entsprach.

Mercedes-Benz hatte bereits in der vergangenen Woche die Zahlen vorgelegt. Im März verkaufte Daimler von der Kernmarke knapp 199.000 Pkw, im Quartal waren es rund 483.500 Pkw, was einem zweistelligen Plus von 12,6 Prozent entsprach.