Audi,Nvidia,CES,KI,AI,Autonomes Fahren,Selbstfahrendes Auto,Kooperation,Zusammenarbeit

Künftig stärken Audi und NVIDIA ihre langjährige Partnerschaft. Sie führen das Knowhow von NVIDIA in Sachen Entwicklungsumgebung für KI-Anwendungen mit dem Erfahrungsschatz der Fahrzeugautomatisierung von Audi zusammen. - Bild: Audi

Das Auto soll im Jahr 2020 auf die Straße kommen, gab die Volkswagen-Tochter anlässlich der CES bekannt. Auf der Messe stellen derzeit die Autobauer den neuesten Stand der sich rasch entwickelnden Technologie vor.

Audi zeigt auf der Messe ein selbstfahrendes Konzeptauto, das in Zusammenarbeit mit Nvidia entstanden ist. Zur Orientierung nutze das Auto eine Frontkamera mit 2 Megapixel Auflösung, die mit einer Recheneinheit vom Typ Nvidia Drive PX 2 kommuniziere, welche ihrerseits die Lenkung steuere, erklärte Audi in einer Pressemitteilung.

Das Steuergerät sei mit seiner Leistungsfähigkeit speziell auf Anwendungen des autonomen Fahrens zugeschnitten. Als Kern der Software dienten neuronale Netze, die Audi und Nvidia gezielt auf das selbstständige Fahren und die Erkennung dynamischer Verkehrsregelungshinweise trainiert hätten.

Audi arbeitet seit 2005 mit dem Nvidia zusammen. "Der Audi A4 nutzte schon im Jahr 2007 einen Nvidia-Chip; zwei Jahre später erreichte der Audi A8 mit Nvidia-Technologie eine neue Dimension der visuellen Darstellung", so Audi weiter.

Nach Aussage von Beobachtern werden weitere Schwerpunkte der CES in diesem Jahr Drohnen, virtuelle Realität und tragbare "Wearables" - also Computer, die während der Anwendung am Körper des Benutzers befestigt werden, - sein. Die Messe läuft vom 5. bis zum 8. Januar.