Im Quartal legten vor allem die A3-Familie, der Audi Q3 (Bild), sowie der Audi A6 zu. - Bild: Audi

Im Quartal legten vor allem die A3-Familie, der Audi Q3 (Bild), sowie der Audi A6 zu. - Bild: Audi

Der Ingolstädter Premiumautobauer Audi hat von Januar bis März die weltweiten Verkäufe der gegenüber dem Vorjahr um 6,1 Prozent auf rund 438.250 Einheiten gesteigert.

Sie lagen dabei in allen Regionen im Plus, wie Audi mitteilte. Audi-Vertriebschef Luca de Meo sprach vom “stärkstem Auftaktquartal aller Zeiten”. Allein im März übergab die Volkswagen-Tochter 177.950 Autos in Kundenhand, das war ein Plus von 4,4 Prozent und mehr Einheiten als jemals zuvor in einem Einzelmonat.

Im Quartal legten vor allem die A3-Familie, der Audi Q3, sowie der Audi A6 zu. In Europa stiegen die Verkäufe von Audi im März um 2,2 Prozent auf 90.650 Fahrzeuge. Ab der zweiten Jahreshälfte soll in Europa auch der neue Audi Q7 zum Wachstum beitragen. “Die erste Resonanz der Kunden und Händler ist sehr gut, die Bestelleingänge übertreffen bereits jetzt unsere Erwartungen, noch bevor das Modell bei den Händlern steht”, erklärte de Meo.

Die neue Generation des A6 ist seit März auch in den USA, dem drittgrößten A6 Markt, erhältlich und soll dort für weiteren Schub sorgen. Über alle Modelle hinweg kletterten die Auslieferungen von Audi in den USA im vergangenen Monat um 20 Prozent um 17.102 Einheiten. In China inklusive Hongkong lag das Plus dagegen nur bei 1,5 Prozent auf 48.356 Automobile.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke