Audi will vor allem in China und den USA wachsen (Bild: Audi).

Audi will vor allem in China und den USA wachsen (Bild: Audi).

Audi will in den kommenden Jahren vor allem bei den Oberklassemodellen wachsen.

FRANKFURT (Dow Jones/gk) Mit 400000 verkauften Oberklassewagen, zu denen Audi alle Modelle ab der Limousine A6 zählt, wollen die Ingolstädter laut dem Manager dann auf Augenhöhe mit den Wettbewerbern BMW und Mercedes-Benz liegen. 2009 hatte Audi knapp eine Viertel Mio solcher Autos abgesetzt.

 Die Hoffnungen setzt Schwarzenbauer vor allem auf die Märkte in China und den USA. “In den USA wollen wir den Anteil der Oberklasse-Modelle von aktuell 17 Prozent bis zum Jahr 2015 nahezu verdoppeln”, so der Manager. “In China legen wir noch stärker zu.” Bis in fünf Jahren soll der Absatz an Luxusfahrzeugen im Reich der Mitte um gut zwei Drittel zulegen. Gut jeder vierte Audi soll dann von Europa nach China verschifft werden.

Um dieses Ziel in der Volksrepubilk zu erreichen, soll der Anteil der nach China exportierten Modelle deutlich steigen. Die Ingolstädter produzieren dort gemeinsam mit ihrem Partner FAW Langversionen der Modelle A4 und A6 sowie den Q5. Die Flaggschiff-Limousine A8 wird in Deutschland gefertigt, der Geländewagen Q7 in der slowakischen Hauptstadt Bratislava.