Auspuff paulina101/pixabay

BMW, VW und Mercedes hätten den Testaufbau kritisiert und hielten die Messergebnisse im Labor und auf der Straße für nicht vergleichbar. - Bild: paulina101/pixabay

In einer Stichprobe seien ein Mercedes C200 CDI, ein BMW 320d und ein VW Passat 2.0 TDI Blue Motion untersucht worden. Bei gleicher Fahrweise auf der Straße hätten sie viel mehr Stickoxide ausgestoßen als bei demselben Fahrzyklus im offiziellen Labortest.

Das zeigten Messungen der Abgasprüfstelle der Berner Fachhochschule im Auftrag des ZDF, wie das ZDF-Magazin "Frontal 21" laut einer Pressemitteilung des Senders in seiner Sendung am Dienstag berichtete.

"Die Messresultate zeigen, dass die Fahrzeuge sich auf dem Rollenprüfstand anders verhalten, als wenn sie auf der Straße betrieben sind", so das Fazit der Schweizer Abgasprüfstelle an der Berner Fachhochschule. Der stellvertretende Leiter der Prüfstelle, Pierre Comte, erklärte gegenüber dem ZDF, dass eigentlich bei gleicher Fahrweise wie im Labor auch auf der Straße ähnliche Ergebnisse zu erwarten seien. Die festgestellten hohen Abweichungen müssten von den Autoherstellern erklärt werden.

"Frontal 21" habe die Autobauer um Erklärung gebeten. BMW, VW und Mercedes hätten den Testaufbau kritisiert und hielten die Messergebnisse im Labor und auf der Straße für nicht vergleichbar. Laut Daimler könne es durch unterschiedliche Temperaturverhältnisse, Fahrzeuglasten und Nebenverbraucher zu entsprechenden Abweichungen kommen.

BMW habe höhere Nox-Emissionen mit "anderen Umweltbedingungen, wie zum Beispiel Temperaturen, Seitenwind, aber auch andere Lasten durch Steigungen oder unterschiedliche Beschleunigungen" begründet.

Auch VW habe darauf hingewiesen, dass auf der Straße andere Bedingungen herrschten als im Labor, etwa "Luftdruckveränderungen, Wetterverhältnisse oder unterschiedliche Fahrbahnbeschaffenheit". Auf die Frage, inwiefern die Abschaltsoftware für die hohe Abweichung verantwortlich sei, habe VW keine eindeutige Antwort gegeben.

Das Bundesverkehrsministerium wollte auf Nachfrage von "Frontal 21" zu den auffälligen Ergebnissen der Abgasmessungen keine Stellung nehmen.