Nissan

Nissan will nicht mehr bei der Batterieproduktion mitmischen. - Bild: Nissan

Die Nissan Motor Co verkauft ihr Batteriegeschäft, das neben dem Gemeinschaftsunternehmen Automotive Energy Supply Corp einen Teil der Forschungseinrichtungen in Japan sowie Produktionsstätten in den USA und Großbritannien umfasst, nach eigenen Angaben an die chinesische Beteiligungsgesellschaft GSR Capital. Diese will die Batterieproduktion ausbauen und neue Werke in China und Europa errichten.

Nissan hatte Automotive Energy Supply vor zehn Jahren gemeinsam mit der NEC Corp ins Leben gerufen, um Batterien für Elektroautos bereitzustellen. Damals waren Hersteller von E-Auto-Batterien noch rar. Mittlerweile sind viele Unternehmen in die Batterieproduktion eingestiegen.

Nissan-Chairman Carlos Ghosn hatte seine Absicht, sich aus dem Batteriegeschäft zurückzuziehen, bereits vor einiger Zeit angedeutet. Auch der Elektronikkonzern NEC kündigte mittlerweile an, seinen 49-Prozent-Anteil an dem Joint Venture für rund 10 Milliarden japanische Yen zu verkaufen.