Im Zusammenhang mit 34-Millionen-Rückruf durch defekte Takata-Airbags, hat nun der schwedische

Im Zusammenhang mit 34-Millionen-Rückruf durch defekte Takata-Airbags, hat nun der schwedische Konkurrent Autoliv erklärt, dass man bereit stünde, die Produktionskapazität von Inflatoren hoch zu fahren. - Bild: YouTube/PBS Newsroom

Der eine Zulieferer leidet, der andere profitiert: Im Rückruf-Desaster um defekte Takata-Airbags steht nun der schwedische Konkurrent Autoliv bereit, die Produktionskapazität von Inflatoren zu erhöhen.

Nachdem Takata eingeräumt hat, dass in Nordamerika an die 34 Millionen Autos mit möglicherweise defekten Airbags unterwegs sind und dies den größten Rückruf der Autoindustrie in den USA zur Folge hat, bietet sich der schwedische Konkurrent als “Helfer” in der Not an…

Lesen Sie den gesamten Beitrag auf www.automobil-produktion.de!

Frank Volk