Aventics Renold Zahnketten

Die Zahnketten-Sparte von Aventics wird Teil des Unternehmens Renold. - Bild: Aventics

2016 geht die Zahnketten-Sparte des Pneumatik-Spezialisten Aventics in neue Hände. Laut einer Mitteilung von Aventics habe man mit dem globalen aufgestellten Unternehmen Renold plc einen idealen Käufer gefunden, der zu den Weltmarktführern in der Herstellung von Ketten und Kettenantrieben zählt. Die Renold plc ist ein börsennotiertes Unternehmen und wird an der Londoner Börse gehandelt.

Der neue Eigentümer soll dem Produktbereich mit Werk in Gronau (Leine) laut der Mitteilung bessere Entwicklungs­chancen bieten. Aventics möchte sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

Bereits zu Rexroth-Zeiten habe die Zahnketten-Sparte eine Sonderstellung im Unternehmen eingenommen und vergleichsweise autonom agiert. Der Produktbereich sei finanziell gut aufgestellt und gelte als Technologieführer.

Von dem Verkauf an die Renold Gruppe solle der am Standort Gronau (Leine) ansässige Bereich direkt profitieren. Unter neuem Eigentümer solle er die Möglichkeit bekommen, seine Kompetenzen auszubauen und neue Märkte zu erschließen. Als neue Geschäftseinheit der Unternehmensgruppe wird der Produktbereich künftig das bestehende Portfolio von Renold ergänzen, alle Mitarbeiter werden laut Aventics übernommen.

Aventics

 

Ebenso wie die Zahnketten-Sparte von Aventics, die seit 1908 besteht, kann die Renold Gruppe mit einer über 150 Jahre langen Unternehmensgeschichte aufwarten. Der weltweit tätige Industrieketten-Spezialist hat Produktions- und Vertriebsstandorte in 23 Ländern, darunter auch einen in Einbeck, rund 40 Kilometer von Gronau (Leine) entfernt. Mit 2.200 Mitarbeitern ist das Unternehmen ähnlich groß wie Aventics.