IG Metall, Warnstreiks, Januar, Baden-Württemberg

Die IG Metall droht für Anfang Januar mit Warnstreiks im Südwesten. - Bild: IG Metall

"Darauf werden die Beschäftigten ab 8. Januar mit Warnstreiks antworten", sagte IG Metall-Bezirksleiter Roman Zitzelsberger nach der zweiten Verhandlung in Ludwigsburg.

Die Metallindustrie im Südwesten gilt als Pilotbezirk für ganz Deutschland. Zuvor hatten die Unternehmen laut IG Metall 200 Euro als Einmalzahlung und eine Lohnerhöhung um 2 Prozent mit einer Gesamtlaufzeit von 15 Monaten angeboten. Die Gewerkschaft fordert hingegen 6 Prozent mehr Geld sowie deine zeitweise mögliche Senkung der Arbeitszeit auf 28 Stunden pro Woche, wenn zum Beispiel Kinder betreut oder Angehörige gepflegt werden müssen.

Am 11. Januar gehen die Verhandlungen in Böblingen in die dritte Runde.

VDMA: "IG Metall lebt in einer Phantasiewelt"

Für den VDMA steht in der aktuellen Tarifauseinandersetzung die die Zukunftsfähigkeit des industriellen Mittelstands auf dem Spiel.

Die Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn und nach einem Einstieg in die 28-Stunden-Woche ist für VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann ein Indiz, dass die IG Metall "offensichtlich in einer Phantasiewelt lebt". mehr...