Apple

Toshiba braucht die Bain- und Apple-Milliarden aus dem Verkauf dringend, um sich nach der Insolvenz der US-Kraftwerkstochter Westinghouse neu aufzustellen. - Bild: Apple

Die Gruppe habe eine vorläufige Vereinbarung zum Kauf des Chip-Geschäfts getroffen, teilte Toshiba am Mittwochmorgen mit. Zuvor hatte Dow Jones Newswires bereits von informierten Personen erfahren, dass die Gruppe wohl den Zuschlag bekommen dürfte und mehr als 18 Milliarden US-Dollar auf den Tisch legen werde.

Aber so ganz in trockenen Tüchern ist dies noch nicht. Nach Aussage von Toshiba sei mit der Investmentgruppe um Bain Capital und Apple, zu der auch Seagate Technology und Dell gehören, eine "nichtbindende" Absichtserklärung unterschrieben worden. Bis Ende des Monats soll dann eine finale Vereinbarung ausgehandelt werden. Toshiba betonte aber, dass durch das Memorandum of Understanding die Gespräche mit anderen Interessenten nicht ausgeschlossen wären.

Toshiba braucht die Milliarden aus dem Verkauf dringend, um sich nach der Insolvenz der US-Kraftwerkstochter Westinghouse neu aufzustellen.