Styrolanlage in Ludwigshafen: Trotz belastender Faktoren hat BASF seinen Jahresausblick bestätigt

Styrolanlage in Ludwigshafen: Trotz belastender Faktoren hat BASF seinen Jahresausblick bestätigt (Bild: BASF).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Das EBIT vor Sondereinflüssen fiel um 11,3% auf 1,96 Mrd Euro, wie der Chemiekonzern am Donnerstag bekannt gab. Nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter ging der Gewinn um 4,3% auf 1,19 Mrd Euro zurück.

Die Nachfrage lag den Angaben zufolge weiter auf hohem Niveau. Trotz negativer Währungseffekte steigerte BASF den Umsatz im Quartal um 11,6% auf 17,6 Mrd Euro.

Die Wachstumsdynamik habe wie erwartet im Vergleich zum zweiten Halbjahr weiter abgenommen, erklärte der Konzern. Der Absatz habe aber in nahezu allen Segmenten das gute Vorjahresniveau erreicht.

Den Jahresausblick hat BASF bestätigt. Der Konzern erwartet weiter bei Umsatz und Ergebnis signifikant über den Vorjahreswerten liegende Resultate.