Der Hell-Dunkel-Wechsel der Farbinnovation XFine betont die Konturen der Autoform in einzigartiger

Der Hell-Dunkel-Wechsel der Farbinnovation XFine betont die Konturen der Autoform in einzigartiger Weise.

LEVERKUSEN (ba). “Die Auszeichnung des Automotive Brand Contests für diesen intensiven metallischen Effektlack unterstreicht, dass unsere Design- und Technologiekompetenz gewürdigt wird und wir mit XFine nicht nur bei unseren Kunden auf ein hohes Interesse stoßen”, sagt der Farbdesigner Mark Gutjahr. “Wir fühlen uns als Lackhersteller sehr geehrt, den Award zu erhalten. Schließlich sind die anderen Preisträger fast ausschließlich unsere Kunden, die Automobilhersteller.” Dank der Auszeichnung wurde XFine sogar für den Designpreis Deutschland 2012 nominiert, einer der wichtigsten Designauszeichnungen Deutschlands, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert wird.

Die Herausforderung und innovative Lösung liegen bei XFine in der Anordnung neuartiger Aluminiumplättchen in der Lackoberfläche. Die Partikel, die im flüssigen Lack gar nicht orientiert sind, müssen nach dem Auftrag perfekt ausgerichtet werden. Es ist gelungen, physikalisch-chemische Strukturen einzubauen, die die Orientierung der Alu-Partikel während der Trocknung unterstützen. Die gleichmäßige Verteilung der Aluminiumflakes wird begünstigt – der spiegelnde Charakter des Lacks entsteht. Dieser spiegelnde Effekt erzeugt starke Kontraste. Die Farbe erscheint auf den Kanten der Autoform besonders hell, während sie aus seitlichem Blickwinkel sehr dunkel wirkt. Dieser Hell-Dunkel-Wechsel betont die Konturen der Autoform in einzigartiger Weise. Mit XFine ist es erstmals gelungen, bei OEM-Wasserbasislacken einen deutlich stärkeren Metallic-Effekt zu erreichen, ohne dass ganz spezielle Anforderungen an den Lackierprozess gestellt werden müssen.

Die Gewinner des Automotive Brand Contest werden auf der IAA 2011 im Rahmen der Automotive Designers’ Night in Frankfurt ausgezeichnet. Die Jury setzt sich aus unabhängigen und sachkundigen Mitgliedern aus Hochschulen, Designagenturen Autojournalisten und dem Rat für Formgebung zusammen.