Das Batterie-Gemeinschaftsunternehmen von BASF und der japanischen Toda Kogyo ist in trockenen

Das Batterie-Gemeinschaftsunternehmen von BASF und der japanischen Toda Kogyo ist in trockenen Tüchern. - Bild: BASF

Das Batterie-Gemeinschaftsunternehmen des deutschen Chemieunternehmens BASF und der japanischen Toda Kogyo ist in trockenen Tüchern.

Wie beide Unternehmen mitteilten, wurde das im Oktober angekündigte Joint Venture am Dienstag unter dem Namen “BASF TODA Battery Materials LLC” offiziell gegründet. Das neue Unternehmen wird Kathodenmaterialien für Lithium-Ionen-Batterien in Japan anbieten.

Das Unternehmen, das BASF zu 66 Prozent gehört, werde das globale Netzwerk von BASF erweitern und das Marktwachstum bei Batteriematerialien vorantreiben. Diesen Bereich habe der Konzern als ein bedeutendes Wachstumsfeld identifiziert, hieß es in der Mitteilung weiter.

Das Joint Venture werde sich auf die Erforschung und Entwicklung, die Produktion, die Vermarktung sowie den Vertrieb einer Vielzahl von Kathodenmaterialien, insbesondere Nickel-Kobalt-Aluminium-Oxid (NCA), Lithium-Mangan-Oxid (LMO) und Nickel-Kobalt-Mangan (NCM), in Japan konzentrieren. Diese Materialien finden in Lithium-Ionen-Batterien für Fahrzeuge, Unterhaltungselektronik und stationäre Energiespeicher Verwendung.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke