BASF investiert weiter in Asien. Der Chemiekonzern und sein Partner, der malaysische

BASF investiert weiter in Asien. Der Chemiekonzern und sein Partner, der malaysische Mineralölkonzern Petronas, bauen eine neue Großanlage für ein chemisches Zwischenprodukt in Malaysia. - Bild: BASF

Die Anlage zur Produktion von 2-Ethylhexansäure soll am Standort des Gemeinschaftsunternehmens BASF Petronas Chemicals in Kuantan errichtet werden. Der Baubeginn ist im zweiten Quartal 2015 vorgesehen, die Inbetriebnahme der Anlage ist für das vierte Quartal 2016 geplant. Die Anlage soll eine Kapazität von 30.000 Jahrestonnen haben.

“Mit der neuen Produktionsanlage reagieren wir auf die gestiegene Nachfrage unserer Kunden im Raum Asien-Pazifik”, sagte Stefan Blank, Leiter des Unternehmensbereichs Intermediates bei BASF. Die Investition stärke das Angebot der BASF in den nachfolgenden Stufen der Wertschöpfungskette und vielen Anwendungen.

2-Ethylhexansäure ist ein chemisches Zwischenprodukt, das zur Herstellung vieler Produkte benötigt wird. So wird das Mittel etwa bei der Herstellung synthetischer Schmierstoffe und Öladditiven eingesetzt oder zur Produktion von Kühlflüssigkeiten für Fahrzeuge. Weitere Einsatzgebiete sind die Fertigung von Weichmachern, Stabilisatoren und Katalysatoren. BASF betreibt bereits eine 2-EHA-Produktionsanlage an ihrem Verbundstandort in Ludwigshafen.

In Malaysia investiert BASF derzeit mit Petronas zudem in einen integrierten Komplex zur Herstellung von Citronellol, L-Menthol sowie Citral und dessen Vorprodukte, die zum Einsatz bei der Herstellung von Riech- und Geschmacksstoffen kommen. Die Inbetriebnahme des 500 Millionen US-Dollar teuren Komplexes ist für 2016 vorgesehen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke