Bayer Agrarchemie

Bayer will Monsanto übernehmen. - Bild: Bayer Agrarchemie

"Wir gehen davon aus, dass Verträge auch dann eingehalten werden, wenn es einen neuen Eigentümer gibt", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der BASF, Martin Brudermüller, bei einem Pressegespräch.

Mit Monsanto habe BASF eine relativ klar definierte Kooperation. Insofern rechne BASF nicht mit einer unmittelbaren Konsequenz, sollte Bayer Monsanto übernehmen.

"Unser Modell sollte davon nicht beeinflusst werden", erklärte der Manager. "Wir werden jetzt nicht in die Ecke getrieben über das, was am Markt passiert", ergänzte er.

BASF habe ein sehr profitables und auch innovatives und nicht kleines Pflanzenschutzgeschäft. Die Pipeline sei voll mit neuen Produkten.

BASF gehe daher davon aus, seine technologische und innovative Stärke im Pflanzenschutz halten zu können. "Insofern lassen wir uns jetzt nicht ins Bockshorn jagen mit dem, was da um uns herum passiert", sagte Brudermüller.