Ein großes Bayer-Kreuz strahlt auf einem Hochhaus im  Geschäftsviertel Xu Hui in Shanghai. Bild:

Ein großes Bayer-Kreuz strahlt auf einem Hochhaus im Geschäftsviertel Xu Hui in Shanghai. Bild: Bayer

Eine große Rolle spielt dabei China, bereits jetzt größter Markt für das Unternehmen in Asien. Für Greater China erwartet der Leverkusener Konzern bis 2015 eine Verdoppelung der Erlöse auf 6 Mrd Euro. Alle Teilkonzerne sollen dazu beitragen: 3 Mrd Euro sollen auf MaterialScience, 2,5 Mrd Euro auf HealthCare und gut 300 Mio Euro auf CropScience entfallen. 2010 erwirtschaftete Bayer 6,9 Mrd Euro in Asien, davon 2,9 Mrd Euro in China. Für 2011 rechnet der Konzern in der Region mit weiterem Wachstum.

Um die gesteckten Ziele zu erreichen, will Bayer unter anderem die Produktion ausbauen: “Wir sind bereits mit großen Produktionsanlagen hier – und wir wollen auch in Zukunft weiter expandieren”, sagte Dekkers. Zudem werde das Unternehmen sein Vertriebsnetz weiter ausbauen und bis in die Subzentren und den ländlichen Raum hinein verbreitern sowie in Forschung und Entwicklung investieren. Bis 2015 sind Investitionen in Sachanlagen von 1,8 Mrd Euro geplant.