Bayer,Monsanto,Auflagen,Fusion,Finanzierung

Laut dem Bayer-Konzern ist die milliardenschwere Brückenfinanzierung für den Kauf des US-Saatgutriesen Monsanto in trockenen Tüchern. - Bild: Bayer

Bayer und Monsanto hatten sich nach langem Tauziehen Mitte September auf eine bindende Fusionsvereinbarung geeinigt. Die Leverkusener übernehmen Monsanto demnach für 128 Dollar je Aktie in bar, was Monsanto mit rund 66 Milliarden Dollar bewertet.

Die Brückenfinanzierung wurde bereits vor Ankündigung der Akquisition zwischen Bayer und den Banken BofA Merrill Lynch, Credit Suisse, Goldman Sachs, HSBC und J.P. Morgan vereinbart. Mit der Beteiligung von mehr als 20 weiteren Banken ergab sich laut Bayer eine Überzeichnung von rund 40 Prozent.

Den Eigenkapitalanteil von rund 19 Milliarden Dollar will Bayer durch eine Bezugsrechtskapitalerhöhung und Pflichtwandelanleihen finanzieren.