Bayer Agrarchemie

Bayer bietet nun 125 Dollar je Aktie in bar, was gegenüber dem bisheringen Angebot eine Aufstockung um 3 Dollar je Anteilschein bedeutet. - Bild: Bayer

Bayer habe in den vergangenen Wochen vertrauliche Gespräche mit Monsanto geführt, hieß es. Aufgrund zusätzlicher Informationen habe das Unternehmen sein Angebot an die Aktionäre von Monsanto nun erhöht. Der US-Konzern sei darüber am 1. Juli mündlich informiert worden und habe am 9. Juli eine entsprechend angepasste Offerte erhalten, gab Bayer weiter bekannt.

Zudem habe Bayer inzwischen die Finanzierungs- und Regulierungsfragen von Monsanto umfassend beantwortet und sei bereit, gegenüber den Behörden - soweit notwendig - bestimmte Zusagen zu machen, um den Vollzug der geplanten Akquisition von Monsanto zu ermöglichen, kündigten die Leverkusener an.

Zudem habe Bayer inzwischen die Finanzierungs- und Regulierungsfragen von Monsanto umfassend beantwortet und sei bereit, gegenüber den Behörden - soweit notwendig - bestimmte Zusagen zu machen, um den Vollzug der geplanten Akquisition von Monsanto zu ermöglichen, kündigten die Leverkusener an.

Bayer bekräftigte weiterhin gegenüber Monsanto, das Angebot biete Transaktionssicherheit und stehe nicht unter Finanzierungsvorbehalt. Ein ausgehandelter Konsortialkreditvertrag zur vollständigen Finanzierung der Transaktion liegt laut Bayer zur Unterschrift durch fünf Banken bereit. Es handele sich dabei um BofA Merrill Lynch, Credit Suisse, Goldman Sachs, HSBC und JP Morgan.

Bayer gehe weiterhin davon aus, alle notwendigen regulatorischen Freigaben innerhalb eines angemessenen Zeitraums erhalten zu können, da sich beide Unternehmen bei Produkten und geografischer Präsenz ergänzten. Der DAX-Konzern ist bereit, gegenüber den Kartellbehörden bestimmte Zusagen abzugeben, soweit diese notwendig sein sollten. Zusätzlich bietet Bayer Monsanto eine Zahlung in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar für den Fall an, dass die notwendigen Kartellfreigaben nicht erteilt werden sollten.

Die genauen Bedingungen einer endgültigen Transaktionsvereinbarung müssen vom Aufsichtsrat der Bayer AG genehmigt werden.