Bayer Monsanto

Bayer hält trotz der erneuten Zurückweisung durch den US-Saatgutriesen Monsanto an seiner Übernahmeofferte fest. - Bild: Bayer

Der DAX-Konzern "sieht einer Fortsetzung des Dialogs mit Monsanto unter einer angemessenen Vertraulichkeitsvereinbarung entgegen, die den Zugang zu weiteren Informationen ermöglicht", heißt es in der Mitteilung von Bayer. Ein Sprecher des Unternehmens wollte sich nicht weiter dazu äußern.

Bayer hatte das Angebot für Monsanto vergangene Woche um 3 Dollar auf 125 Dollar je Aktie aufgebessert. Insgesamt beläuft sich die Offerte damit auf rund 65 Milliarden Dollar.

Ein Bayer-Sprecher sagte, das Unternehmen werde die Antwort Monsantos nun prüfen. Mehr wollte er derzeit nicht sagen.

Monsantos schlechtes Image stört Investoren

Bei Bayer-Investoren stoßen die Zukaufspläne wegen des hohen Preises und des schlechten Images von Monsanto auf Skepsis. Das britische Investmenthaus Henderson Global Investors forderte eine Abstimmung der Aktionäre über den Deal. "Wir können die Entscheidung des Vorstands, den Aktionären die Gelegenheit zu einer Abstimmung zu verweigern, nicht akzeptieren", heißt es in einem Brief von Henderson an Bayer.

IMMER INFORMIERT

Alle News aus der deutschen Industrie direkt in Ihren Posteingang - jetzt informiert bleiben!