Bertrandt

Der Engineering-Dienstleister investierte im Quartal 27,5 Millionen Euro in seine Infrastruktur, 42 Prozent mehr als im Vorjahr. - Bild: Bertrandt

Der Umsatz im Zeitraum Oktober bis Dezember kletterte um 11 Prozent auf 243,2 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis wuchs um 12,1 Prozent auf 24,1 Millionen Euro. Nach Steuern verblieben 16,5 Millionen Euro, ein Plus von 13 Prozent.

Der Engineering-Dienstleister investierte im Quartal 27,5 Millionen Euro in seine Infrastruktur, 42 Prozent mehr als im Vorjahr. Um die aktuellen Markt-Trends zu bedienen, hatte Bertrandt in den letzten drei Jahren bereits über 186 Millionen Euro investiert, zum Beispiel in ein Batterietestzentrum für Erprobungen im Bereich umweltfreundliche Mobilität oder das neu errichtete Testzentrum in Mönsheim und die Akustikzentren in Ingolstadt und Sassenburg.

Durch stetig steigende Anforderungen seitens Verbraucher und Gesetzgeber in allen Technologiebranchen, die Bertrandt bedient, sieht das Unternehmen auch in den kommenden Jahren Potenzial. Die Bertrandt AG geht daher für das Geschäftsjahr 2015/2016 von einem nochmals gesteigerten Investitionsvolumen gegenüber dem Vorjahr aus.