BGA,Außenhandel,Expoerte,Deutschland,Ergebnis,2016,2017

Für 2016 rechne der BGA bei den Exporten mit einem Ergebnis auf dem hohen Vorjahresniveau. - Bild: Pixabay

Für 2016 rechne der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) bei den Exporten mit einem Ergebnis auf dem hohen Vorjahresniveau von rund 1,200 Billionen Euro und für 2017 mit einem Wachstum der Ausfuhren von bis zu 2,5 Prozent auf 1,230 Billionen Euro, teilte der Verband mit.

"Trotz des Anstiegs globaler Krisen und der damit verbundenen Unsicherheiten hat sich der deutsche Außenhandel im laufenden Jahr 2016 wacker behauptet", erklärte BGA-Präsident Anton Börner. Er liege damit auf einem "stabilen Wachstumskurs".

Befeuert durch den billigen Euro sei die Nachfrage nach deutschen Produkten weltweit weiterhin ungebrochen gewesen. "Der deutsche Außenhandel ist allerdings nicht immun gegen internationale Krisen", warnte Börner.

Das nächste Jahr werde nicht einfacher, denn zu den bereits bestehenden Risiken für das Auslandsgeschäft seien inzwischen einige neue hinzukommen - in Europa besonders die ungewissen Modalitäten des "Brexits", die politischen Folgen des gescheiterten Referendums in Italien sowie eine mögliche Fortsetzung der Euro-Schuldenkrise. Global drohe vor allem die Gefahr, dass eine Kehrtwende in der US-Wirtschaftspolitik durch den Präsidentenwechsel einen Anstieg des weltweiten Protektionismus noch weiter beschleunige, meinte der BGA-Präsident.