Probleme im Energiegeschäft: Bilfinger stellt seine Aktivitäten zur Gründung von

Probleme im Energiegeschäft: Bilfinger stellt seine Aktivitäten zur Gründung von Offshore-Windkraftanlagen und im Hafenbau sowie die polnische Fertigungsstätte zum Verkauf. - Bild: Bilfinger

Dieses Großprojektgeschäft entspreche nicht mehr dem Risikoprofil Bilfingers, erklärte das Unternehmen. Die in diesem Bereich tätigen Gesellschaften erwarten für 2015 den Angaben zufolge eine Leistung von rund 140 Millionen Euro.

Bilfinger hatte im vergangenen Jahr auf das polnische Werk 48 Millionen Euro abschreiben müssen, 30 Millionen entfielen dabei nach Abzug der Anteile von Minderheitsgesellschaftern auf den Konzern selbst. Hintergrund ist dabei, dass erwartete Investitionen aus Polen in Windkraftanlagen nicht vorankommen. Als Folge der deutschen Energiewende bekommt das Land von Deutschland überschüssigen Windstrom geliefert. Die eigentlich geplanten Aufträge Polens in eigene Anlagen blieben daher erst einmal aus.

Im Zusammenhang mit dem geplanten Verkauf wird die Division Offshore Systems und Grids aufgelöst. Der in diesem Bereich ebenfalls geführte Freileitungsbau soll der Division Power Systems zugeordnet werden.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke