BMW wird im April auf der Shanghai Auto Show ein erstes Konzept vorstellen, bei dem man durch die

BMW wird im April auf der Shanghai Auto Show ein erstes Konzept vorstellen, bei dem man durch die Karosserie des Auto blicken kann, um das Einparken zu erleichtern. - Bild: BMW Group

Einem Medienbericht zufolge wird der Premiumautobauer BMW im April auf der Shanghai Auto Show ein erstes Konzept vorstellen, bei dem man durch die Karosserie des Auto blicken kann, um das Einparken zu erleichtern.

Wie die “Financial Times” berichtet, arbeiteten die Münchener in ihrer Forschungsabteilung im Silicon Valley an einer Augmented-Reality-Lösung mit Computerbrille. Diese Technik soll es dem Fahrer erlauben, die Umgebung rund um sein Auto sehen zu können.

Fahrer mit Röntgenblick

Das geschieht im Zusammenspiel von externen Kameras und einer Brille, die die aufbereiteten Videoaufnahmen so projiziert, daß der Fahrer durch das Blech hindurch sehen kann. Das Manövrieren beim Parken läßt sich dadurch deutlich erleichtern. Legt der Fahrer den Rückwärtsgang ein, soll die Brille automatisch auf die Durchsicht schalten.

Die Technik soll erstmals auf der Shanghai Motor Show vorgestellt werden. Von einer schnellen Serienreife ist man allerdings noch weit entfernt.

Ganz neu ist die Technik nicht. Schon 2007 stellte BMW auf dem Gebiet der Augmented Reality eine Anwendung vor, die einem Monteur Schritt für Schritt erklärt, wie der Motor eines Autos repariert wird.

Financial TimesGuido Kruschke