Harald Krüger

Harald Krüger: "Wir erleben bei der BMW Group keinerlei Veränderung unseres Kundenverhaltens, weil der Kunde die Effizienz des Diesel-Motors schätzt." - Bild: BMW Group

"Wir erleben keinerlei Veränderungen im Kundenverhalten", sagte der Manager auf dem Genfer Automobilsalon. Das kürzlich verabschiedete neue europäische Emissionsmessverfahren RDE begrüßte er. Das Verfahren sei jedoch sehr anspruchsvoll und erfordere deshalb in den nächsten Jahre hohe Investitionen, sagte der Manager.

Die dürften im "dreistelligen Millionenbereich" liegen, betonte Krüger. Derzeit sei der Dieselantrieb jedoch immer noch von fundamentaler Bedeutung, insbesondere in Europa. Wahrscheinlich werde der Diesel-Anteil mit Blick auf die zunehmende Elektromobilität in den nächsten Jahrzehnten abnehmen, sagte er. Elektromobilität sowie die Digitalisierung sieht Krüger derweil als zwei Schwerpunkte der zukünftigen Strategie, die er auf der Bilanzpressekonferenz präsentiere möchte. "Ein Schwerpunkt wird ganz klar auf der Technologie liegen", sagte er. Die Elektromobilität gehe "Hand in Hand" mit der Digitalisierung.

Mit Blick auf die Verhandlungen über mögliche Kaufanreize zur Förderung der Elektromobilität in Deutschland steht nach Aussage von Krüger das nächste Treffen Mitte April mit den Regierungsvertretern an. Er wollte keine weiteren Details nennen, sagte jedoch, er sei "positiv gestimmt".