Der Premiumautobauer BMW dementiert Plan für eine Fertigungsstätte in Ungarn. - Bild: BMW Group

Der Premiumautobauer BMW dementiert Plan für eine Fertigungsstätte in Ungarn. - Bild: BMW Group

Der Premiumautobauer BMW hat Berichte ungarischer Medien zurückgewiesen, denen zufolge der deutsche Autobauer plant, ein Werk in Ungarn zu errichten.

Ein Sprecher sagte auf Anfrage von Dow Jones Newswires, es gebe kein solches Vorhaben. Ungarische Zeitungen hatten zuvor unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, die Pläne von BMW für ein Werk in Ungarn seien bei dem Treffen zwischen dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán und Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag zur Sprache gekommen.

Plant Daimer eine Werkserweiterung?

Ungarische Medien wie die Nachrichten-Website vs.hu berichteten zudem, der Daimler-Konzern plane, sein Werk am Standort Kecskemét zu erweitern, um dort ein neues Mercedes-Modell zu bauen. Ein Daimler-Sprecher sprach auf Anfrage vom “grundsätzlich bestehenden Potenzial des Standorts Kecskemét für einen weiteren Ausbau”. Über das Potenzial des ungarischen Werks habe das Unternehmen schon früher berichtet. Die entsprechenden Aussagen gälten “unverändert”. “Mehr gibt es dazu heute allerdings nicht zu sagen”, fügte der Sprecher hinzu.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke