FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Die Münchener kooperieren in Kairo mit einem lokalen Importeur über eine sogenannte CKD-Fertigung (“Completely Knocked Down”), in der BMWs endmontiert werden. 2010 waren es knapp 1.900 Autos der 3er-, 5er- und 7er-Baureihe sowie die SUVs X1 und X3. Mit Hilfe der Vor-Ort-Montage können hohe Importzölle umgangen werden.

Der Sprecher erklärte, auf dem Lohnzettel von BMW stünden lediglich zwei Mitarbeiter, die nun samt ihrer Familien ausgeflogen werden sollen.