FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Gleichzeitig baut der DAX-Konzern das Händlernetz weiter aus, verstärkt die lokalen Vertriebs- und Marketingaktivitäten und will dort auch sein Finanzdienstleistungsportfolio anbieten.

“Für uns ist Indien ein Markt mit großem Zukunftspotenzial und ein Baustein unserer weltweiten Marktoffensive. Unser bisheriger Erfolg beweist die Richtigkeit unserer ‘Produktion-folgt-dem-Markt’-Strategie, die sich schon in Märkten wie USA oder China bewährt hat”, erklärte Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt.

Ab November diesen Jahres soll auch der kleine Geländewagen X1 vor Ort in Chennai gefertigt werden. Seit März 2007 montiert BMW in dem Werk im Bundesstaat Tamil Nadu bereits den 3er und den 5er für den indischen Markt. Zudem soll ein Logistikzentrum entstehen, für das bereits ein Grundstück erworben wurde. Seit dem Produktionsstart in dem südasiatischen Land und bis Mitte 2012 investiert BMW damit insgesamt rund 30 Mio Euro in Indien.

Indien gehört zu den zukunftsträchtigen BRIC-Staaten, in denen sich das Wachstum nach Einschätzung von Branchenkennern in den kommenden Jahren vornehmlich abspielen wird. Der dortige Markt wächst ähnlich dynamisch wie der chinesische, allerdings liegen die Volumina noch deutlich unter denen im Reich der Mitte. Im bisherigen Jahresverlauf verkaufte BMW in Indien gut 3.300 Wagen (+43%) und damit fast so viele Fahrzeuge wie im Gesamtjahr 2009.

Andreas Schaaf, Präsident BMW-Indien-Tocher, erklärte: “Nachdem wir im letzten Jahr erstmals die Führung im Premiumsegment (in Indien) übernommen haben, wollen wir dieses Jahr mit der Markteinführung des neuen 5ers unsere führende Position behalten. Auch für die kommenden Jahren sind wir zuversichtlich, den Absatz deutlich zu erhöhen.