BMW

Die BMW Group hat mit 156.437 Auslieferungen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce ihren besten August-Absatz aller Zeiten erzielt. - Bild: bmwblog.com

Das entspricht einem Plus von 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Anstieg von 7,4 Prozent auf 1,43 Millionen verkaufte Fahrzeuge seit Jahresbeginn bedeute zugleich eine Bestmarke für die ersten acht Monate eines Jahres, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Sprung trotz schwierigem Markt

"Obwohl die wirtschaftliche Lage in einigen Märkten herausfordernd bleibt, verkaufen wir weltweit kontinuierlich mehr Fahrzeuge als jemals zuvor", sagte Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marketing BMW. Während die zügige Normalisierung auf dem chinesischen Markt für Gegenwind sorge, sähen sie ausgezeichnete Wachstumsraten in Europa, und auch viele asiatische Märkte sowie die NAFTA-Region, also USA, Kanada und Mexiko, entwickelten sich sehr positiv.

"Nachdem mit dem BMW 7er und dem BMW X1 in diesem Jahr noch zwei herausragende neue Modelle auf den Markt kommen, bin ich davon überzeugt, dass sich unser globales Absatzwachstum 2015 weiter fortsetzt", fügte er hinzu. Das Absatzwachstum im August wurde am stärksten von den zahlreichen jüngst eingeführten oder überarbeiteten BMW Modellen getragen. Alle globalen Vertriebsregionen verzeichneten sowohl im Monats- als auch im Jahresvergleich Wachstum.

BMW August Absatz
BMW Group Absatz im/per August 2015 auf einen Blick. - Quelle: BMW

Die Marke BMW steigerte ihren globalen Absatz im August um 7,6 Prozent auf insgesamt 135.735 Auslieferungen. Seit Jahresbeginn legten die Verkäufe um 5,5 Prozent auf 1,2 Millionen Einheiten zu.

Von Europa gingen im bisherigen Jahresverlauf starke Impulse aus. Der zusammengefasste Absatz von BMW und Mini stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10,5 Prozent auf 622.625 Einheiten. Großbritannien, der für die BMW Group viertgrößte Markt, verzeichnet mit einem Plus von 14,4 Prozent und 131.608 Kundenauslieferungen seit Jahresbeginn weiterhin deutliches Absatzwachstum. Auch viele andere Märkte erreichten zweistellige Zuwachsraten.

Der Absatz in Amerika wuchs weiterhin solide

Insgesamt 321.375 BMW und Mini wurden in dieser Region seit Jahresbeginn an Kunden ausgeliefert, eine Zunahme von 7,4 Prozent. In den USA belief sich die Zahl der Auslieferungen in den ersten acht Monaten auf 263.908, das sind 7,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In Kanada legte der Absatz seit Beginn des Jahres um 11,8 Prozent und in Mexiko um 18,7 Prozent zu.

In Asien stiegen die Auslieferungen von BMW und Mini seit Beginn des Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 Prozent auf 440.908. Erstmals überhaupt übertraf der Absatz auf dem chinesischen Festland in den ersten acht Monaten die Marke von 300.000 Einheiten. Japan und Südkorea bleiben die größten Wachstumstreiber in der Region.