Ian Robertson: "Wir konnten im Januar mit einer neuen Bestmarke beim Absatz an die Erfolge des

Ian Robertson: "Wir konnten im Januar mit einer neuen Bestmarke beim Absatz an die Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen." - Bild: BMW Group

BMW ist mit einem kräftigen Absatzplus ins Jahr gestartet. Der Premiumautobauer hat im Januar 142.154 Autos der Marken BMW, Mini und Rolls Royce an die Kunden ausgeliefert.

Das entspricht einem Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Kernmarke BMW kam mit einem Plus von 6,3 Prozent auf 124.561 verkaufte Fahrzeuge.

“Wir konnten im Januar mit einer neuen Bestmarke beim Absatz an die Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen”, sagte Vertriebschef Ian Robertson. 2015 rechne der Autobauer trotz schwieriger Rahmenbedingungen in einigen Märkten erneut mit einem Absatzzuwachs.

Für Januar meldete BMW in nahezu alle Vertriebsregionen höhere Verkaufszahlen. Bei den Kunden erfreuten sich vor allem die SUVs der X-Baureihen großer Beliebtheit. Auch die Marke Mini wies ein kräftiges Wachstum auf.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke