Die BMW AG will auf die Erholung der Absatzmärkte womöglich mit einer Verkürzung der Werksferien reagieren.

MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–”Wir sind mit dem Betriebsrat in detaillierten Gesprächen über eine Ausweitung der Arbeitszeit an mehreren Standorten”, sagte BMW-Personalchef Harald Krüger dem “Handelsblatt” (HB – Donnerstagsausgabe). “An Standorten, wo es produktionstechnisch möglich ist, prüfen wir die Verkürzung der Werksferien.”

“Wo möglich, werden wir auch zwischen den Jahren arbeiten”, fügte der BMW-Manager hinzu. Die zusätzlichen Arbeitsvolumina sollen auch über Zeitarbeiter aufgefangen werden. Nach Aussage Krügers bewegen sich die BMW-Werke in Leipzig, Dingolfing und Spartanburg in den USA zur Zeit “auf die Kapazitätsgrenze zu”. Als Grund nennt der Münchener Automobilhersteller die starke Nachfrage vor allem aus den USA und China.