BMW

Mehr als 10 Modelle des Unternehmens sind betroffen. - Bild: BMW

Grund dafür ist ein elektrischer Kurzschluss, der Teile des Kurbelgehäuseentlüftungsventils zum Schmelzen bringen könnte, selbst wenn das Fahrzeug gerade nicht verwendet werde, wie die US-Autobahnsicherheitsbehörde NHTSA auf ihrer Webseite mitteilte.

Mehr als 15 Modelle sind betroffen

Betroffen sind die Modelle 328i, 328xi, 328i xDrive, 525i, 525xi, 528i, 528xi, 530i, 530xi, X3 3.0si, X3 xDrive30i, X5 xDrive30i, Z4 3.0i, Z4 3.0si und Z4 sDrive30i der Baujahre 2007 bis 2011 sowie der 128i der Baujahre 2008-2011.

Der zweite Rückruf betrifft fast 673.000 Fahrzeuge, bei denen sich die Verkabelung der Heizung und der Klimaanlage überhitzen und die elektrischen Anschlüsse zum Schmelzen bringen könnte. Damit steige auch hier das Risiko eines Brandes, selbst wenn das Fahrzeug nicht verwendet werde, teilt die NHTSA mit. Betroffen sind die Modelle 323i, 325i, 325xi, 328i, 328xi, 330i, 330xi, 335i, 335xi and M3 der Baujahre 2006 bis 2011 und die Modelle 328i xDrive, 335i xDrive and 335is und 2009-2011 335d aus den Jahren 2007 bis 2011.

Beide Rückrufe beginnen am 18. Dezember. Die betroffenen Teile werden kostenfrei ausgetauscht.

BMW ruft in den USA 85.000 Fahrzeuge zurück

Ein fehlerhafter Airbag-Sensor zwingt den Autobauer BMW zu einem Rückruf von Fahrzeugen in die Werkstätten. Bei 85.302 Autos in den USA müsse der Sensor ausgetauscht werden. mehr...