BMW passt seine Absatzziele für das China-Geschäft im 2. Quartal an. Die Produktion in China soll

BMW passt seine Absatzziele für das China-Geschäft im 2. Quartal an. Die Produktion in China soll an die derzeit schwache Marktentwicklung angepasst werden. - Bild: BMW Group

Der Autobauer BMW passt seine Absatzziele für das China-Geschäft im zweiten Quartal an. Auch die Produktion in dem Land soll an die derzeit schwache Marktentwicklung angepasst werden.

Dies ging aus einem Brief hervor, den BMW am Donnerstag an Investoren und Manager der Händler in China verschickte. Der Autobauer betonte, im gesamten Jahr 2015 weiterhin mit Wachstum auf dem größten Automarkt der Welt zu rechnen.

BMW sprach davon, eine Reihe von “effektiven Maßnahmen” durchzuführen, um sich der Marktentwicklung anzupassen. Eine Sprecherin wollte sich nicht dazu äußern, welche Anpassungen BMW bei der Absatzplanung vornimmt. Sie sagte nur, dass BMW sich im Rahmen des Marktes bewege.

Auch im Brief an die Investoren und Manager nannte BMW keine konkreten Ziele oder den Umfang der angepassten Prognose. Mitte März hatte der Autobauer davon gesprochen, den Absatz in China im laufenden Jahr mit einer hohen einstelligen Rate zu steigern. 2014 hatte BMW hier noch um 17 Prozent zugelegt. Im ersten Quartal war das Wachstum bereits auf 6,5 Prozent geschrumpft.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht