Boeing

Neues Boeing-Modell dürfte laut Studie auf genug Nachfrage treffen. - Bild: Boeing

Falls Boeing sich zur Produktion des Flugzeugs entschließe, gebe es Nachfrage für fast 2.700 Flugzeuge, schrieben Ron Epstein und Kristine Liwag.

Boeing Co erwägt nach eigenen Angaben die Produktion eines neuen Flugzeugs mit 200 bis 250 Sitzen, das in die Nische zwischen den 737 mit nur einem Mittelgang und dem Langstreckenflugzeug 787 Dreamliner passt. Der Konzern sei der Ansicht, dass es ausreichend Nachfrage für das geplante Modell geben würde, nannte aber keine Zahlen und machte auch keine Angaben zu einer etwaigen definitiven Aufnahme der Produktion.

Die Bank of America schätzte in dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht, dass Boeing, falls es sich zur Produktionsaufnahme entscheide, erste Aufträge 2018 oder 2019 entgegennehmen und das neue Modell um 2024 herum erstmals ausliefern könne. Die Nachfrage im Markt liege bei etwa 2.685 Maschinen. Dieser Schätzung zufolge, in der Marktwachstum oder neue Strecken nicht berücksichtigt werden, würde es ausreichend Nachfrage für rund 14 Jahre Produktion geben, hieß es. Die Entwicklungskosten würden 15 Milliarden Dollar betragen und das Flugzeug würde zu einem Listenpreis von 163 Millionen Dollar pro Stück verkauft werden können, wobei durch die üblicherweise gewährten Rabatte die Einnahmen bei 81 Millionen Dollar pro Flugzeug liegen würden, schätzten die Analysten. Die Studie wurde in Reaktion auf eine entsprechende Nachfrage bei Investoren durchgeführt.

Unternehmensintern läuft das Konzept unter NMA, kurz für new medium-range airplane, also neues Mittelstreckenflugzeug, wie eine mit der Planung von Boeing vertraute Person sagte. Das Unternehmen hat demnach eine Umfrage bei mehr als 30 potenziellen Kunden durchgeführt, um das Interesse am Markt für ein derartiges neues Flugzeug zu prüfen.