Der US-Flugzeubauer Boeing wird seine Gewinnprognose für das laufende Jahr angesichts einer

Der US-Flugzeubauer Boeing wird seine Gewinnprognose für das laufende Jahr angesichts einer Sonderbelastung im Tankerprogramm demnächst aktualisieren. - Bild: Boeing

Der US-Flugzeubauer Boeing wird seine Gewinnprognose für das laufende Jahr angesichts einer Sonderbelastung im Tankerprogramm demnächst aktualisieren.

Im abgelaufenen zweiten Quartal müsse eine Belastung von 536 Millionen US-Dollar nach Steuern gebucht werden, teilte der Airbus-Rivale am Freitag mit. Die Kosten für die Entwicklung und Produktion seien höher als gedacht.

Grund seien Veränderungen im Treibstoffsystem des KC-46-Tankflugzeugs. Man sei enttäuscht angesichts der neuen Belastungen, erklärte Boeing. Bis August 2017 wolle das Unternehmen aber weiter die ersten 18 Flugzeuge zur Luftbetankung an die U.S. Air Force ausliefern.

Bereits im vergangenen Sommer hatte Boeing bei dem Programm eine Belastung von 425 Millionen Dollar wegen Problemen bei der Verkabelung verbuchen müssen.

Im vorbörslichen US-Handel verliert die Boeing-Aktie 1 Prozent an Wert. Die Geschäftszahlen für das Quartal will Boeing am 22. Juli vorlegen, dann soll auch die Prognose aktualisiert werden.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke