Bosch,E-Mobility,Elektromobilität,E-Auto,Einheit,Gründung

Bosch gründet eine eigene Einheit für Elektromobilität. - Bild: Bosch

Die Einheit werde Teil des neuen Geschäftsbereiches Powertrain Solutions, in dem Anfang 2018 zudem die heutigen Bereiche Gasoline Systems und Diesel Systems zusammengefasst werden sollen. Parallel zum Ausbau der Elektromobilität arbeite Bosch an der Weiterentwicklung von Verbrennungstechnologien.

"Da heute noch offen ist, welcher Antrieb oder welche Kombinationen von Antriebsarten wann vorherrschen, fahren wir zweigleisig und bauen Kompetenz und Know-how bei Elektromobilität und Verbrennern weiter aus", erklärte Rolf Bulander, Chef des Bereichs Mobility Solutions, mit dem Bosch unter anderem Dieselsysteme oder Mikroelektronik anbietet.

Bosch will mit dem neuen Geschäftsbereich Kunden beim Thema Antriebsstrang "aus einer Hand" unterstützen und neben Einzelkomponenten zunehmend komplette Systemlösungen anbieten. Powertrain Solutions werde sich auf die drei Kernsegmente Pkws und Nutzfahrzeuge mit Verbrennungsmotor und Hybridantrieb sowie Elektrofahrzeuge konzentrieren. "Großes Wachstumspotenzial sehen wir bei Elektromobilität und Nutzfahrzeugen. Bei Personenwagen mit klassischem Verbrennungsmotor konzentrieren wir uns insbesondere auf die Steigerung der Effizienz", so Bulander.

Bosch mit weniger Gewinn und Plänen für Batteriefabrik
Bosch hat 2016 den Umsatz gesteigert und die etwas gedämpften Erwartungen erfüllt, beim Gewinn allerdings Einbußen verzeichnet. Außerdem soll dieses Jahr die Grundsatzentscheidung über den Bau einer Batteriefertigung fallen. Lesen Sie mehr.

Volkswagen präsentiert den Elektro-Bulli I.D. Buzz

  • „Der I.D. Buzz ist ein Van der nächsten Generation. Er basiert auf dem neuen Modularen Elektrifizierungs-baukasten (MEB), bietet Komfort und jede Menge Raum zum Reisen. Seine elektrische Reichweite beträgt bis zu 600 Kilometer nach NEFZ", so Dr. Frank Welsch, Volkswagen Markenvorstand für den Geschäftsbereich Entwicklung. - Bild: VW

    „Der I.D. Buzz ist ein Van der nächsten Generation. Er basiert auf dem neuen Modularen Elektrifizierungs-baukasten (MEB), bietet Komfort und jede Menge Raum zum Reisen. Seine elektrische Reichweite beträgt bis zu 600 Kilometer nach NEFZ", so Dr. Frank Welsch, Volkswagen Markenvorstand für den Geschäftsbereich Entwicklung. - Bild: VW

  • „Der I.D. Buzz steht für das neue Volkswagen: Modern, positiv, emotional und zukunftsorientiert. Wir wollen die Elektromobilität zum neuen Markenzeichen von Volkswagen machen und ab 2025 eine Million Elektroautos pro Jahr verkaufen. Ab 2020 bringen wir mit der I.D. Familie dann eine ganz neue Generation von voll vernetzten Elektroautos auf den Markt. Sie wird für Millionen Kunden erschwinglich sein, nicht nur für Millionäre", so Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen. - Bild: VW

    „Der I.D. Buzz steht für das neue Volkswagen: Modern, positiv, emotional und zukunftsorientiert. Wir wollen die Elektromobilität zum neuen Markenzeichen von Volkswagen machen und ab 2025 eine Million Elektroautos pro Jahr verkaufen. Ab 2020 bringen wir mit der I.D. Familie dann eine ganz neue Generation von voll vernetzten Elektroautos auf den Markt. Sie wird für Millionen Kunden erschwinglich sein, nicht nur für Millionäre", so Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen. - Bild: VW

  • I.D. Buzz verfügt mit 3.300 mm über einen extrem langen Radstand. Dazwischen befindet sich im Fahrzeugboden die Batterie. - Bild: VW

    I.D. Buzz verfügt mit 3.300 mm über einen extrem langen Radstand. Dazwischen befindet sich im Fahrzeugboden die Batterie. - Bild: VW

  • Das klassische Cockpit gibt es im I.D. Buzz nicht mehr. Die wichtigsten Informationen projiziert der Van vielmehr mittels AR-(Augmented Reality) Head-up-Display in das Sichtfeld des Fahrers – in 3D, virtuell auf die Straße. - Bild: VW

    Das klassische Cockpit gibt es im I.D. Buzz nicht mehr. Die wichtigsten Informationen projiziert der Van vielmehr mittels AR-(Augmented Reality) Head-up-Display in das Sichtfeld des Fahrers – in 3D, virtuell auf die Straße. - Bild: VW

  • Die multivariable Sitzlandschaft und die interaktive Vernetzung des I.D. Buzz machen vieles möglich, sagt VW. - Bild: VW

    Die multivariable Sitzlandschaft und die interaktive Vernetzung des I.D. Buzz machen vieles möglich, sagt VW. - Bild: VW

  • Dank der erweiterten MEB-XL-Plattform sorgt die 4.942 mm lange, 1.976 mm breite und 1.963 hohe Studie laut Volkswagen auch im Innenraum für außergewöhnliche Raumdimensionen in seiner Klasse. - Bild: VW

    Dank der erweiterten MEB-XL-Plattform sorgt die 4.942 mm lange, 1.976 mm breite und 1.963 hohe Studie laut Volkswagen auch im Innenraum für außergewöhnliche Raumdimensionen in seiner Klasse. - Bild: VW

  • Kult und Innovation: Der Klassik-Bulli neben dem E-Bulli. - Bild: VW

    Kult und Innovation: Der Klassik-Bulli neben dem E-Bulli. - Bild: VW