Bosch Internet of Things

Die Cloud werde es Bosch ermöglichen, die Bemühungen zur Entwicklung von sogenannten Smart Cars, Smart Homes und auch der intelligenten Fertigung zu beschleunigen. - Bild: Bosch

Die sogenannte Bosch IoT-Cloud, die in der Nähe der Firmenzentrale in Stuttgart betrieben werde, solle zunächst internen Zwecken dienen, teilte die Robert Bosch GmbH am Mittwoch mit. Ab 2017 soll der Service dann auch anderen Unternehmen angeboten werden.

Das Internet der Dinge ermöglicht auf Basis von Sensoren, Software und Cloud-Computing neue technische Lösungen - und Geschäftsmodelle. Dabei entstehen neue Chancen durch Big Data, Sensoren in der Fertigung, Services in der Cloud oder die Vernetzung der Mobilität.

Die Cloud werde es Bosch ermöglichen, die Bemühungen zur Entwicklung von sogenannten Smart Cars, Smart Homes und auch der intelligenten Fertigung zu beschleunigen. "Die Bosch IoT Cloud ist das letzte Puzzleteil in unserer Softwarekompetenz", wird CEO Volkmar Denner in der Mitteilung zitiert.