FRANKFURT (Dow Jones/rm). Der Großaktionär nutzte das Ende der vereinbarten Haltefrist und platzierte einen 21,4-prozentiges Brenntag-Paket zum Stückpreis von 60,75 EUR bei institutionellen Anlegern. Rund 11 Mio Aktien wechselten bei der Platzierung den Besitzer.

Die Beteiligung von BC Partners an der Brenntag AG sank damit auf 49,9%. Der Schritt kam für Beobachter nicht überraschend, denn der bisherige Mehrheitseigentümer hatte bereits beim Börsengang im Frühjahr angekündigt, sich nach und nach aus dem Mülheimer Unternehmen zurückziehen zu wollen. Analysten gehen daher davon aus, dass BC Partners seine Beteiligung noch weiter reduzieren wird.

Anleger werteten den auf mehr als 50% erhöhten Streubesitz als positive Nachricht. Die im MDAX geführte Brenntag-Aktie notierte am Freitagmittag bei 62,00 EUR und damit 1,6% im Plus, während der MDAX nur 0,3% zulegte. Analyst Heino Ruland von Ruland Research glaubt allerdings, dass das Aufwärtspotenzial wegen der anstehenden Platzierung weiterer Brenntag-Aktien eher begrenzt ist.

“Mit dem Verkauf der Mehrheit hat BC Partners signalisiert, dass sie weitere Stücke abgeben wollen. Im Prinzip müssten sie bis auf einen Anteil von 25% plus einer Aktie reduzieren”, schätzt Ruland. Denn für den Einfluss bei Brenntag sei es unerheblich, ob der Finanzinvestor 49,9% oder etwas mehr als 25% der Anteile halte.

Leicht positiv für den Kurs werde sich lediglich auswirken, dass das Gewicht der Brenntag-Aktien im MDAX wegen des erhöhten Streubesitzes steige. “Allerdings sind im MDAX kaum Indexfonds unterwegs, die jetzt zukaufen müssen und damit den Kurs stützen könnten”, schränkt der Analyst ein. Anders sähe das als DAX-Mitglied aus.

Für BC Partners dürfte sich das Engagement bei Brenntag gelohnt haben. Beim Verkauf von 11 Mio Aktien seien 668 Mio EUR erlöst worden, teilte die Gesellschaft Brachem am Mittag mit. Binnen Stunden seien die Aktien von der Deutschen Bank bei institutionellen Anlegern platziert worden.

Brachem ist das Finanzvehikel, in dem BC Partners sowie Finanzinvestor Bain Capital und die Investmentbank Goldman Sachs ihre Beteiligung gebündelt haben. Der überwiegende Anteil der in Brachem gehaltenen Brenntag-Anteile gehört BC Partners.

Ende März hatte Brenntag den Sprung auf das Börsenparkett gewagt. Brachem reduzierte seine Beteiligung damals von 100% auf 71% des Aktienkapitals. Für die übrigen Anteile war seinerzeit eine Mindest-Haltefrist von 90 Tagen vereinbart. Insofern war ein möglicher Zeitpunkt für die jetzige Platzierung vorhersehbar, aber auch vom Glück begünstigt: Bei der Erstnotiz im März war die Brenntag-Aktie noch zu 50 EUR gehandelt worden.