Großbritannien,Autoindustrie,Nachfrage

Eine rückläufige heimische Nachfrage hat der britische Autoindustrie zum ersten Mal seit 14 Monaten einen Produktionsrückgang beschert. - Bild: Pixabay

Von den im Oktober gefertigten Fahrzeugen waren 29.030 für britische Käufer bestimmt - 11 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Die Nachfrage aus dem Ausland nahm dagegen weiter zu. Insgesamt gingen 122.795 der im Oktober gefertigten Autos in den Export nach 120.719 vor einem Jahr. Die Oktober-Zahlen zeigten einmal mehr die Exportabhängigkeit der britischen Autoindustrie, sagte Mike Hawes, Chef des Branchenverbandes Society of Motor Manufacturers and Traders. Im Oktober seien acht von zehn Autos für den Export bestimmt gewesen.

Vor diesem Hintergrund mahnte Hawes an, dass der britischen Autoindustrie durch den im Juni beschlossenen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union keine wirtschaftlichen Nachteile, etwa in Form von Zöllen oder anderen Handelsschranken, entstehen dürften.