Die 'C919': Sie soll westlichen Konkurrenten wie Airbus und Boeing Konkurrenz machen. Bild: Imago

Die 'C919': Sie soll westlichen Konkurrenten wie Airbus und Boeing Konkurrenz machen. Bild: Imago

Einen Tag nach der Präsentation eines eigenen Passagierflugzeugs auf der Flugmesse in Zhuhai hat die Volksrepublik China bereits die ersten 100 Bestellungen bekannt gegeben.


ZHUHAI (DJ/ilk) Zwar kam ein Teil der Aufträge von chinesischen Unternehmen, doch langfristig will der staatliche Hersteller Commercial Aircraft Corp mit der Maschine namens ‘C919′ aber Airbus und Boeing Konkurrenz machen.

Zu den ersten ‘C919′-Kunden gehören die drei staatlichen Fluggesellschaften Air China Ltd, China Eastern Airlines Corp und China Southern Airlines Co sowie die chinesische Hainan Airlines. Auch die CDB Leasing Co Ltd und eine Leasing-Tochter von General Electric haben Bestellungen aufgegeben. Wieviele Maschinen die einzelnen Kunden bestellt haben, wurde ebenso wenig genannt, wie ein Kaufpreis.

Die beiden westlichen Hersteller Airbus und Boeing dominieren derzeit den chinesischen Markt, der rasant wächst. In den ersten neun Monaten legte der landesweite Luftverkehr um 18% auf 200,7 Millionen Passagiere zu. Laut Schätzungen von Boeing dürfte China in den kommenden 20 Jahren rund 4330 neue Verkehrsflugzeuge benötigen und wäre damit der zweitgrößte Flugzeugmarkt nach den USA. Die ‘C919′ mit Platz für 160 Passagiere soll mit der Boeing 737 und dem A320 von der EADS-Tochter Airbus konkurrieren.

Airbus zeigte sich von der drohenden Konkurrenz unbeeindruckt. Neben der reinen Produktion benötige die zivile Luftfahrt auch Infrastruktur wie Support-Netze, Vertriebszentren für Ersatzteile und Kundenvertrauen. Airbus investiere jährlich mehrere hundert Millionen Dollar in neue Produkte und Technologien, um möglicher Konkurrenz aus China und anderswo zu begegnen. Boeing begrüßte Konkurrenz als Katalysator für Innovationen.

Die ‘C919′ ist ein nationales Prestige-Projekt und rangiert bei der Regierung in Peking auf einer Ebene mit dem Raumfahrtprogramm. Der Jungfernflug des Flugzeugs ist für 2014 geplant, die ersten Auslieferungen sollen zwei Jahre später erfolgen. Der Zeitplan wird von Brancheninsidern allerdings in Frage gestellt. Schließlich liege ein anderes Flugzeug, der kleinere ARJ2, bereits fast zwei Jahre hinter der ursprünglichen Planung zurück.