Canon

Der japanische Konzern Canon hat seine Gewinnziele für das laufende Jahr heruntergenommen. In China und anderen Ländern Asiens würden nicht mehr so viele Kameras und Bürogeräte nachgefragt. - Bild: Canon

Der Nettogewinn dürfte deshalb im laufenden Jahr nur noch 225 Milliarden japanische Yen erreichen, umgerechnet 1,7 Milliarden Euro. Bislang hatte Canon 245 Milliarden Yen in Aussicht gestellt.

Ein Grund für die Gewinnwarnung war auch, dass der Dollar nicht mehr ganz so stark ist, wie von Canon angenommen. Der Kamerahersteller rechnet jetzt nur noch mit einem Wechselkurs von 120 Yen je Dollar statt wie bislang von 125 Yen. Das Unternehmen generiert 80 Prozent seiner Umsätze im Ausland. Deshalb ist der Konzern von Schwankungen der Wechselkurse immer sehr stark betroffen.

Im Zeitraum Juli bis September verzeichnete Canon einen Rückgang des Nettogewinns um 15,6 Prozent auf 49,18 Milliarden Yen. Der Umsatz kletterte um 6,1 Prozent auf 925,8 Milliarden Yen.