Der Medizintechnikhersteller Carl Zeiss Meditec hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2009/10 Umsatz und Ergebnis erhöht und hebt nun seine Jahresprognose an.

MÜNCHEN (Dow Jones/ks) Mit Geräten für die Augen- und Neurochirurgie sowie Verbrauchsmaterial erlöste das TecDAX-Unternehmen aus Jena von Oktober bis Juni 490,8 Mio EUR, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. In den ersten neun Monaten des Vorjahres lag der Umsatz bei 478,5 Mio EUR. Deutlicher als die Erlöse wuchsen Ergebnis und Profitabilität. Vor Zinsen und Steuern belief sich das Ergebnis (EBIT) auf 60 Mio EUR nach 54 Mio EUR im Vorjahr. Auch die EBIT-Marge legte auf 12,2% zu. Im Vorjahresquartal hatte sie 11,2% erreicht. Nachdem vor allem das dritte Quartal mit einem Umsatzplus von 20% für Carl Zeiss Meditec positiv verlaufen ist, erhöhte das Unternehmen die Jahresprognose. Den Umsatz sieht der Medizintechnikhersteller nun zwischen 660 Mio und 670 Mio EUR nach 640 Mio EUR im Vorjahr. Die EBIT-Marge soll um rund 40 Basispunkte auf dann 12,3% gesteigert werden.

Bislang hatte sich das TecDAX-Unternehmen als Ziel gesetzt, dass der Umsatz mindestens so stark wie der Markt wachsen soll. Das Wachstum wurde dabei zwischen 0 und 5% gesehen, je nach Segment und Region. Zudem wollten die Jenaer weiter die Profitabilität des Vorjahres erreichen, als die EBIT-Marge 11,9% betrug.

Die Erwartung der Analysten konnte das TecDAX-Unternehmen am Donnerstag erfüllen. Sie hatten für die ersten neun Monate mit einem EBIT von 60 Mio EUR bei einem Umsatz von 486 Mio EUR gerechnet.