Der ehemalige Vorsitzende des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinen-Fabriken (VDW), Carl Martin

Der ehemalige Vorsitzende des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinen-Fabriken (VDW), Carl Martin Welcker, wird Aufsichtsratsmitglied bei der Indus Holding (Bild: VDW).

FRANKFURT (ilk). Welcker wird als EMO-Generalkommissar die Organisation der EMO Hannover 2013 begleiten und die Promotionsaktivitäten für die Messe steuern. Hierzu zählen u.a. zahlreiche Pressekonferenzen in den wichtigsten Hauptstädten der Welt in den kommenden zwei Jahren. Der Generalkommissar berichtet der Cecimo-Generalversammlung über die Aktivitäten für die Organisation der EMO. Generalkommissar Welcker ist überzeugt, dass die Messe 2013 wieder ein Erfolg wird: „Das Werkzeugmaschinengeschäft ist heute definitiv global. Durch den Aufbau der Industrie in vielen Schwellen- und Entwicklungsländern steigt die Nachfrage nach Werkzeugmaschinen weltweit. Wir brauchen ein globales Schaufenster für den globalisierten Markt. Die EMO ist bestens dafür gerüstet, immer vielfältigere Erwartungen von Ausstellern und Besuchern zu erfüllen. 2013 wird die EMO wieder Treffpunkt für die gesamte Welt der Werkzeugmaschinen sein.“

Carl Martin Welcker wurde 1960 geboren. Er ist in der europäischen Werkzeugmaschinenindustrie kein Unbekannter: Von 2004 bis 2010 war er Vorsitzender des VDW. Seit 2001 engagiert er sich als Vorstandsmitglied des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau), seit 2011 als VDMA-Vizepräsident und als Präsidialmitglied im BDI (Bundesverbands der Deutschen Industrie) für die Belange der gesamten Branche. Damit hat er umfassende Erfahrung in der Verbandsarbeit. Seit 2005 ist Welcker Delegierter bei Cecimo. Hauptberuflich ist Carl Martin Welcker geschäftsführender Gesellschafter der Alfred H. Schütte GmbH & Co KG in Köln, die Mehrspindel-Drehautomaten und 5-Achsen-CNC-Schleifmaschinen herstellt.

Cecimo bestätigt, dass der weltweite Werkzeugmaschinenmarkt wieder deutlich wächst, seit sich die Weltwirtschaft 2010 und 2011 aus der Rezession befreit hat. So überrasche es nicht, dass die EMO Hannover 2011 eine der erfolgreichsten Messen in der Geschichte der EMO war – gemessen an der Nettoausstellungsfläche und am Auftragsvolumen, das ihm Rahmen der Messe erteilt wurde. Die EMO spiegelt das globale Geschäftsumfeld der Branche wider und stellt das größte internationale Schaufenster für die Werkzeugmaschinenindustrie dar. 2011 erreichte der Anteil internationaler Aussteller 60 Prozent. Der Anteil internationaler Besucher lag bei 36%. Die Hersteller entschieden sich einmal mehr für die EMO als Plattform zur Vorstellung von Innovationen in fortschrittlicher Fertigungstechnik. Die EMO 2013 kann auf dem Erfolg der Veranstaltung 2011 aufbauen, so der europäische Werkzeugmaschinenverband. Carl Martin Welcker hat bei der Organisation der EMO Hannover 2013 die uneingeschränkte Unterstützung aller Cecimo-Mitglieder, des VDW und der Deutschen Messe. Cecimo fordert seine Mitgliedsverbände und ihre Kunden auf, sich aktiv zu beteiligten, um zum Erfolg der Messe beizutragen. Carl Martin Welcker tritt die Nachfolge von Dr. Detlev Elsinghorst an, der die EMO Hannover seit 2001 und damit vier Weltleitmessen als EMO-Generalkommissar organisierte.