Abtritt zum Jahresende: Eberhard Veit verlässt Festo. - Bild: Festo

Abtritt zum Jahresende: Eberhard Veit verlässt Festo. - Bild: Festo

Das melden die “Stuttgarter Zeitung” und die “Südwest Presse” mit dem Hinweis auf entsprechende Informationen aus dem Unternehmen. Festo dementierte die Informationen auf Rückfrage nicht. Genaue Gründe für das Ausscheiden habe das Unternehmen bislang nicht genannt, der 53-Jährige Veit solle dem Aufsichtsrat aber weiterhin “beratend eng verbunden bleiben”, meldet die “Südwest Presse”. Dies hätten die Gesellschafter und der Aufsichtsrat im Frühjahr so beschlossen.

Als Nachfolger ist offenbar Claus Jessen vorgesehen, der seit 2010 Vorstandsmitglied für den Bereich Produktversorgung ist. Wann der Chefwechsel vollzogen wird, ist bisher aber unklar, da Jessen nach einem Verkehrsunfall Ende Mai noch nicht gesund ist. Für die Zeit von Jessens Genesung wurde laut “Südwest Presse” eine Übergangsregelung getroffen. Der Aufsichtsratvorsitzende Klaus Wucherer soll demnach dem Vorstand in dieser Zeit “verstärkt zur Verfügung” stehen.

Festo ist ein weltweit führender Anbieter von Automatisierungstechnik und beschäftigt weltweit fast 18.000 Mitarbeiter.

Karoline Kopp