VCI-Präsident Klaus Engel kann zufrieden sein: Der Umsatz in der Chemieindustrie stieg im ersten

VCI-Präsident Klaus Engel kann zufrieden sein: Der Umsatz in der Chemieindustrie stieg im ersten Halbjahr um satte 12% (Bild: VCI).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–”Wir können jetzt mit Fug und Recht von einem Aufschwung in unserer Branche sprechen”, erklärte der Manager am Donnerstag auf der Halbjahrespressekonferenz des Verbandes in Frankfurt. Dank der ungebremsten wirtschaftlichen Erholung in Deutschland und Europa sei die Nachfrage nach Chemikalien im ersten Halbjahr stärker als erwartet gestiegen.

Den Angaben zufolge kletterte die Chemieproduktion im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum in den ersten 6 Monaten um 6,5%. Der Umsatz legte um 12% auf 90,5 Mrd Euro zu. Die Erzeugerpreise stiegen vor allem in Folge steigender Rohstoffkosten um 5,5%.

Auch für die zweite Jahreshälfte zeigte sich der Verband optimistisch. Es gebe im In- und Ausland berechtigte Hoffnungen auf eine weitere Belebung der Nachfrage nach Chemikalien, sagte Engel. Das Expansionstempo werde sich vor dem Hintergrund der derzeit hohen Kapazitätsauslastung jedoch verlangsamen, prophezeite er.

Für 2011 rechnet der Verband weiter mit einem Anstieg der Chemieproduktion um 5%. Die Umsatzwachstumsprognose hob der VCI vor dem Hintergrund der gestiegenen Erzeugerpreise auf 10% an, bisher war ein Anstieg von 9% in Aussicht gestellt worden. Für die Chemie-Erzeugerpreise wird eine Zunahme von 5% (bisher: 4%) vorausgesagt.

Auch die Investitionen sollen 2011 kräftig steigen. Deutschlands drittgrößte Branche nach Automobil und Maschinenbau will 2011 mit rund 7 Mrd Euro 10% mehr investieren als im Vorjahr.