China

Die industrielle Wertschöpfung weitete sich im vergangenen Monat zwar um 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aus und entsprach damit der Prognose der vom Wall Street Journal befragten Volkswirte. Sie blieb damit allerdings hinter dem Wachstum von 6,2 Prozent im Oktober zurück. - Bild: Pixabay

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Industrieproduktion im November um 0,48 Prozent. Im Oktober lag der Zuwachs gegenüber September bei 0,5 Prozent.

Die Anlageinvestitionen in den Städten, ein stark beachteter Indikator für die Bautätigkeit, legten von Januar bis November um 7,2 Prozent und traf damit ebenfalls die Prognose der Ökonomen. Allerdings verlangsamte sich das Wachstum damit den fünften Monat in Folge. In den ersten zehn Monaten des Jahres lag der Zuwachs bei 7,3 Prozent.

Der Einzelhandelsumsatz wuchs im November um 10,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und damit stärker als im Oktober mit 10 Prozent. Ökonomen hatten hier mit einem Anstieg um 10,3 Prozent gerechnet.