Chinesische Unternehmen begeben sich verstärkt auf die Suche nach internationalen Perlen der

Chinesische Unternehmen begeben sich verstärkt auf die Suche nach internationalen Perlen der Technologiebranche. - Bild: kru

Dieser soll ausländische Anlagemöglichkeiten eruieren, wie mit der Lage vertraute Personen sagen. Der Fonds soll solche Übernahmeziele aus den Branchen Technologie, Internet und Biotechnologie ins Visier nehmen, für die der chinesische Markt ein zentraler Wachstumstreiber ist.

GSR Ventures wurde 2004 von chinesischen Technologie-Unternehmern gegründet und hat bereits im März sein internationales Profil geschärft, indem er gemeinsam mit der US-Wagniskapitalgesellschaft Oak Investment Partners 80 Prozent der LED-Komponenten- und Automobil-Beleuchtungssparte Lumileds von Philips übernommen hatte. Der Deal hatte ein Volumen von 2,8 Milliarden Dollar.

Die neue Aktion kommt zu einem Zeitpunkt, da chinesische Unternehmen, ermutigt von der Politik in Peking, sich verstärkt um solche ausländische Technologien bemühen, die nach China eingeführt werden. In vielen dieser Technologiefelder, etwa Halbleiter oder Automobiltechnologie, ist China der weltweit größte Abnehmer von Endprodukten wie Mobilfunkgeräten oder Kraftfahrzeugen.

Milliardengebot für US-Chiphersteller Micron Technology

Einen besonders ehrgeizigen Schritt hatte bereits in diesem Monat die staatliche chinesische Tsinghua Unigroup mit einem 23 Milliarden Dollar schweren Gebot für den US-Chiphersteller Micron Technology gemacht. Bei diesem Deal ist indes mit einer sehr gründlichen Prüfung durch die US-Regulierer zu rechnen.

Auch Unternehmen in den USA und Europa sind auf der Suche nach Partnern, die sie bei ihrem China-Geschäft unterstützen. Viele US-Firmen haben Vereinbarungen mit chinesischen Gesellschaften und teilen mit ihnen ihre Technologie, um ihren Absatz in China zu garantieren. So hat Hewlett-Packard im Mai 51 Prozent ihres Netzwerkausrüstungs-Geschäfts an die Tsinghua Unigroup für 2,3 Milliarden Dollar verkauft.

Bei ähnlichen Geschäften könnte der neue Milliardenfonds ein attraktiver Partner sein, zumal mit Blick auf dessen Kenntnis der chinesischen Technologieszene. GSR Ventures hat Standpunkte in Peking, Hongkong und im Silicon Valley.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke