China

Nach einem starken Jahresstart hat sich die Aktivität in der Industrie in China abgekühlt. - Pixabay

Ökonomen hatten mit einem Anstieg von 7,0 Prozent gerechnet. Gegenüber dem Vormonat stieg die Produktion um 0,56 Prozent nach 0,83 Prozent im Monat zuvor.

Die Industrieproduktion ist ein guter Maßstab für das allgemeine Wirtschaftswachstum in China. Die schwächere Industrieproduktion könnte daher ein möglicher früher Hinweis darauf sein, dass sich die Aktivität in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt abkühlt. Im ersten Quartal lag das Wirtschaftswachstum bei 6,9 Prozent, das stärkste Plus seit sechs Quartalen.

Auch die Daten zum Einzelhandelsumsatz blieben im April unter dem Vormonatswert: Die Erlöse stiegen zwar um 10,7 Prozent nach 10,9 Prozent zuvor. Ökonomen hatten allerdings im Mittel nur mit einem Anstieg von 10,5 Prozent gerechnet.