China Wirtschaft Wachstum Industrie

Nach den Zahlen zum zweiten Quartal besteht kaum ein Zweifel, dass China das Wachstumsziel 2017 von "rund 6,5 Prozent" erreichen wird. - Bild: Pixabay

Vom Wall Street Journal befragte Ökonomen hatten mit 6,8 Prozent gerechnet. Im Vergleich zum Vorquartal betrug das Wachstum auf saisonal bereinigter Basis 1,7 Prozent nach 1,3 Prozent im ersten Quartal. Robuste Exporte und ein solider Konsum glichen dabei schwächere Investitionen aus.

Nach den Zahlen zum zweiten Quartal besteht kaum ein Zweifel, dass China das Wachstumsziel 2017 von "rund 6,5 Prozent" erreichen wird, obwohl einige Ökonomen eine leichte Verlangsamung des Wachstums in der zweiten Jahreshälfte erwarten.

Robuste Exporte und solider Konsum

"Obwohl die chinesische Wirtschaft in der ersten Jahreshälfte besser als erwartet abgeschnitten hat, ist eine Verlangsamung unausweichlich", sagte Ökonom Zhou Hao von der Commerzbank.

Auch die Industrieproduktion legte zuletzt deutlicher zu als erwartet, wie aus ebenfalls am Montag veröffentlichten Daten hervorgeht. Sie kletterte im Juni um 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im Mai hatte das Wachstum noch 6,5 Prozent betragen. Die befragten Volkswirte hatte für Juni ebenfalls mit 6,5 Prozent gerechnet. Gegenüber dem Vormonat betrug das Plus 0,81 Prozent.

Der Einzelhandelsumsatz wuchs um 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr nach 10,7 Prozent im Mai. Die Anlageinvestitionen in den Städten legten in den ersten sechs Monaten um 8,6 Prozent zu, ebenso wie im Zeitraum Januar bis Mai.